Wallauer Spange

Kurze Strecke, große Wirkung

Mit der etwa vier Kilometer langen Wallauer Spange entsteht eine direkte Verbindung zwischen dem Wiesbadener und dem Frankfurter Ast der Schnellfahrstrecke Köln–Rhein/Main. Durch die Schließung der Lücke zwischen Wiesbaden und dem Frankfurter Flughafen verkürzt sich die Fahrzeit vom Hauptbahnhof Wiesbaden zum Fernbahnhof des Frankfurter Flughafens auf 16 Minuten. Die zweigleisige Verbindungsspange dient ausschließlich dem Personenverkehr.

Der nach heutigem Stand geplante Baubeginn ist in Abhängigkeit des Planfeststellungsverfahrens im Jahr 2025 möglich. Ab Ende 2027 könnten bereits die ersten Züge auf der neuen Strecke fahren.

Aktuelles

Um über den aktuellen Planungsstand zu informieren und Fragen zu beantworten, geht die Deutsche Bahn in der letzten Woche vor den hessischen Sommerferien auf Tour. Einen mobilen Infostand gibt es in Hofheim-Wallau, Hochheim-Massenheim und Wiesbaden-Delkenheim.

Die Kommunen Wiesbaden, Hofheim und Hochheim haben in der vergangenen Woche den Planungsprozess für die umgebende Infrastruktur des Haltepunkts an der Wallauer Spange gestartet.

Die europaweite Ausschreibung für die Leistungen der Entwurfs- und Genehmigungsplanung der Bahnstrecke ist abgeschlossen. Das siegreiche Ingenieurbüro wurde am 8. September 2020 beauftragt.

Die parlamentarische Befassung des Deutschen Bundestags zur Wallauer Spange hat stattgefunden. Die aus den sechs untersuchten Varianten ausgewählte Vorzugsvariante wurde bestätigt.

Die Vorbereitungen für den Bau der Wallauer Spange schreiten voran. Entlang der geplanten Strecke wurden inzwischen sieben Grundwassermessstellen eingerichtet.

Durch den regenreichen Februar kommt es zu Verzögerungen bei der Baugrunderkundung. Aufgrund der durchnässten Böden waren Bohrpunkte teilweise nicht erreichbar.

Seit Ende Januar und bis voraussichtlich Anfang März 2020 finden südlich der A66 zwischen Nordenstadt und der ICE-Strecke Köln/Rhein-Main Bohrarbeiten statt.

Wir freuen uns, dass wir Ihnen mit einer eigenen Internetseite für das Projekt Wallauer Spange nun einen anschaulichen und gut strukturierten Überblick über das Vorhaben geben können.

Der Hessen-Express

5 gute Gründe für die Wallauer Spange

1.

Hessen-Express: zwei neue Linien

Mit der neuen Strecke Wallauer Spange wird das Nahverkehrsangebot ausgebaut. Zwei neue Linien verkehren zukünftig unter dem Namen „Hessen-Express“ (HE):

  • Wiesbaden Hbf–Frankfurt am Main Flughafen Fernbahnhof–Frankfurt (Main) Hbf
  • Wiesbaden Hbf–Frankfurt am Main Flughafen Fernbahnhof–Darmstadt Hbf

2.

Drei Verbindungen je Stunde von Wiesbaden zum Flughafen

Derzeit gibt es im Nahverkehr keine schnelle Verbindung von Wiesbaden zum Frankfurter Flughafen. Der durch die Wallauer Spange ermöglichte Betrieb des Hessen-Express ändert das zukünftig auf drei Züge pro Stunde.

3.

Stundentakt zwischen Wiesbaden und Frankfurt

Eine Linie des Hessen-Express startet im Wiesbadener Hauptbahnhof, hält am Fernbahnhof des Frankfurter Flughafens und endet am Frankfurter Hauptbahnhof. Diese neue Expressverbindung wird im Stundentakt angeboten.

4.

Halbstundentakt zwischen Wiesbaden und Darmstadt

Die zweite Linie des Hessen-Express startet ebenfalls im Wiesbadener Hauptbahnhof, hält am Fernbahnhof des Frankfurter Flughafens und wird nach Inbetriebnahme einer weiteren Ausbaustufe bis nach Darmstadt verlängert. Die Verbindung Wiesbaden–Darmstadt wird im Halbstundentakt verkehren.

5.

Deutliche Fahrzeitverkürzung

33 Minuten benötigen Bahnreisende heute von Wiesbaden bis zum Frankfurter Flughafen. Durch die Verbindungsspange reduziert sich die Reisezeit auf diesem Abschnitt in Zukunft auf eine Viertelstunde – eine deutliche Fahrzeitverkürzung. Die Fahrt von Wiesbaden nach Frankfurt Hauptbahnhof wird statt 33 nur 28 Minuten dauern und nach Darmstadt fahren Reisende statt 43 Minuten lediglich 35 Minuten.

Vor und nach dem Ausbau: Vergleichen Sie selbst

Haltepunkt an der Wallauer Spange

Im Bereich der Landesstraße 3017 plant die Bahn einen barrierefreien Haltepunkt mit zwei Außenbahnsteigen. Der Zugang zu den Bahnsteigen erfolgt jeweils über eine Treppe und einen Aufzug von der Landesstraße aus.

Weitere Zugänge entstehen weiter westlich. So planen die Städte Hofheim am Taunus, Wiesbaden und Hochheim am Main südlich des Haltepunkts ein Park&Ride-Parkhaus und einen Busbahnhof. Der südliche Bahnsteig wird über einen Steg vom Parkhaus aus erschlossen. Der nördliche Bahnsteig ist über eine ebenfalls kommunal finanzierte Personenunterführung erreichbar. Diese ist an eine Rampe und Treppe angeschlossen. Um die Planungen zu koordinieren, stehen die Bahn und Kommunen in engem Kontakt.

Mehr Zeit gewinnen

Teil eines großen Ganzen

Die Wallauer Spange ist im Bundesverkehrswegeplan (BVWP) 2030 im vordringlichen Bedarf enthalten. Diese im BVWP enthaltenen Projekte bilden die Grundlage der Infrastrukturplanungen der Deutschen Bahn.

Im Rahmen des Bahnprojekts „Neubaustrecke Frankfurt–Mannheim“ wurde deswegen auch die Planung für die Wallauer Spange aufgenommen.

 

Zwei von drei Bauabschnitten der NBS Frankfurt-Mannheim (Wallauer Spange und Zeppelinheim–Nordanbindung Darmstadt) befinden sich in der Entwurfs- und Genehmigungsplanung. Innerhalb dieser Projektphase wird die Planungstiefe der ausgewählten Vorzugsvariante der Vorplanung weiter erhöht. Parallel dazu werden die Antragsunterlagen für ein Planfeststellungsverfahren zur Erlangung des Baurechts erstellt.

Film ab: Wissenswertes zu Bauprojekten